BEING PEER GYNT

BEING PEER GYNT
Foto Peer Gynt_carsten schecker

Heute feiert das von uns koproduzierte Stück „BEING PEER GYNT“ seine Premiere in der Bochumer Foto Peer Gynt_carsten scheckerZeche 1

„BEING PEER GYNT

Wir sind da!

Wer bin ich eigentlich? Was ist mein Platz in der Gesellschaft? Warum und wie beurteilen mich andere? Bin ich alles? Bin ich nichts? Und wer definiert und bestimmt das eigentlich?

15 junge Menschen untersuchen Peer Gynt. Sie leben seine Fantasien, imitieren seine Prahlereien, sezieren seine Persönlichkeit und hinterfragen parallel ihre ganz eigene Rolle in der heutigen Gesellschaft.

In der Beschäftigung mit Peer, der seinem problematischen und schwierigen Leben entflieht und eine perfekte Fantasiewelt erschafft, sowie im Abgleich mit der eigenen Realität entsteht ein Abend voller Fantasie, Bewegung und Musik.

Wir sind jung! Wir sind stark! Wir sind Peer Gynt!

Eine Produktion des Ensembles Familie Rangarang produziert von c.t.201 in Kooperation mit Flüchtlingshilfe Weitmar, ZECHE 1 Bochum, theaterkohlenpott Herne sowie dem COMEDIA THEATER Köln.

Mit freundlicher Unterstützung von INTERKULTUR RUHR und Lions Hilfswerk Bochum e.V.

Mit: Rami Al Telawi, Hayan Amer, Sifatullah Ashori, Mohammad Barho, Jasmin Büning, Mohammad Dehaqan, Aras Faraj, Neslihan Kanbur, Ina Marie Leukel, Milena Michalak, Amir Safare, Abulrahman Salah, Alireza Sawari, Aynur Terzi, Ali Yousef
Konzept und Regie: Manuel Moser
Spielleitung: Manuel Moser, Harun Çiftçi, Sibel Polat
Dramaturgie: Gabriele Kloke
Produktionsleitung: Katja Winke
Technik: Milan Piacenza 
Künstlerische Produktionsassistenz: Nils Claßen

Und an diesen Terminen bei uns:

23.02.2018 19 Uhr Flottmannhallen, Herne

25.02.2018 18 Uhr Flottmannhallen, Herne

26.02.2018 11 Uhr Flottmannhallen, Herne